Bioresonanz

 

 

BIORESONANZ - DIE SANFTE, STARKE MEDIZIN 

 

Die BICOM Bioresonanzmethode ist ein spezielles Dia­gnose- und Therapieverfahren, mit welchem ein neuer, richtungsweisender Weg in der Veterinär-Medizin einge­schlagen wurde.

Der Tierkörper verfügt über ein sehr starkes Regulations­system, mit dessen Hilfe laufend negative Umwelteinflüsse immer wieder ausgeglichen werden. Wenn zu viele oder zu schwere Belastungen über einen längeren Zeitraum auf den Körper Einfluss haben, kann das die Regulationsfähigkeit sowie die Selbstheilungskräf­te hemmen oder gar blockieren. Mit dem BICOM Bioresonanz-Gerät können in vielen Fällen die tatsächlichen – oft versteckten – Ursachen von Erkrankungen herausgefunden und therapiert werden.

Die Behandlung ist nicht invasiv, schmerzfrei und frei von Nebenwirkungen und Medikamenten.

 

WIE WIRKT DIE BICOM-BIORESONANZ?  

Jede Form von Materie besteht aus Energie (Einstein/Bohr/De Broglie/Heisenberg). Jede Substanz, jede Zelle, jedes Körperteil, usw. strahlt somit Energie ab und hat ein bestimmtes Frequenzmuster mit typischen Eigen­schaften.

Mit Hilfe dieser elektromagnetischen Schwingungen kommunizieren Zellen miteinander (Popp/Lipton). Es besteht ein ständiger Informationsaustausch nahezu in Lichtgeschwindigkeit. Diese Kommunikation ist unent­behrlich für ein einwandfreies Funktionieren von Zellen, Geweben und Organen. In einem gesunden Tierkörper funktioniert dieser Austausch ungehindert und jede Zelle kann so ihre Aufgabe übernehmen.

 

DIE KÖRPEREIGENEN SELBSTHEILUNGSKRÄFTE SIND ÜBERFORDERT.

Der tierische Körper verfügt über ein phänomenales Re­gulationssystem, mit dessen Hilfe jegliche Einflüsse im­mer wieder ausgeglichen werden. Zu viele Belastungen, wie Zusatzstoffe in Futtermitteln, Konservierungsmittel, Lock- und Farbstoffe, chemisch belastetes Trinkwasser, Umweltgifte, Elektrosmog, Abgase, Einsatz von Medika­menten, usw. bringen jedoch bei vielen Tieren «das Fass zum Überlaufen».

Befindlichkeitsstörungen, chronische Erkrankungen, Allergien bis hin zu schwerwiegenden körperlichen Störungen sind die Folgen. Die Symptome sind häufig dieselben, die Ursachen jedoch individuell.

Mit den herkömmlichen Methoden gelingt es oft nicht, eben diese unterschiedlichen individuellen Ursachen herauszufinden. Ziel ist es, die Ursachen und nicht nur die Symptome zu behandeln.

 

 

DIE BIORESONANZMETHODE IST EIN BIOPHYSIKALISCHES DIAGNOSE- UND THERAPIEVERFAHREN. SIE SETZT AUF EINER URSÄCHLICHEN EBENE UNTERHALB DER SYMPTOMBEHANDLUNG AN.

Mit dem BICOM Bioresonanzgerät werden endogene oder exogene elektromagnetische Schwingungen des Tieres empfangen. Gute (physiologische) oder schlech­te (pathologische) Frequenzmuster werden entspre­chend moduliert und dem Körper wieder zugeführt. So kann die körpereigene Regulation wieder funktionieren, die Selbstheilungskräfte werden gestärkt.

 

 

Einsatzbereiche der BICOM Bioresonanz sind:

Verletzun­gen, Schmerzen, Wundheilung, Narbenentstörung, Futtermittel-Allergien, Ekzeme, Ohrenentzündungen, Infektionen, Virenerkrankungen, Katzen­schnupfen, Hufrehe, Lahmheit, Unrittigkeit bei Pferden, pre- und postoperative Behandlung, Bewegungsapparat, Umweltbelastungen, Magen/Darm Erkrankungen, chronische Leiden, Erkrankungen des Urologischen Komplexes (Nieren, Blasen, Harnleiter), Hormonstörungen, Ausleiten Giftstoffen und Impfungen, usw.